20. März 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank: Zweite Runde

Planen macht ja immer am meisten Spaß. Diesmal bin ich allerdings etwas unentschlossen.
Sicher ist, es wird ein Kleid, es wird Karen Walker (eine neuseeländische Designerin) und es wird Jeans. Was den Vorteil hat, daß dabei mein Stoffbestand etwas schrumpfen würde.
Allerdings gibt es da zwei Modelle, die mir gut gefallen:

Quelle: vogue.com

Quelle: vogue.com

Das erste ist aus der aktuellen Sommerkollektion, das andere vom Herbst 2015.
Ich tendiere gerade mehr zum ersten Kleid, mir gefällt die assymmetrische Trägerlösung sehr. Allerdings ist mir die Konstruktion noch nicht ganz klar. Eigentlich dachte ich, es wäre ein Wickelkleid und der Name "Liberty Wrap Dress" deutet das auch an. Aber es hat in der rückwärtigen Mitte einen Reißverschluß, der mir nicht nur Dekoration zu sein scheint. Also doch ein Fake-Wickelkleid?

Quelle: karenwalker.com

Am liebsten hätte ich ja beide Kleider, aber das werde ich wohl nicht schaffen.
Ich schaue mal meine Burda-Sammlung durch, ob ich da einen Schnitt finde, mit dem ich arbeiten kann.
Weitere Planungen und Inspirationen findet ihr diesmal bei Monika.

Apropos Inspirationen: ich finde die meinen meist bei Pinterest oder auf Vogue.com, seltener in Zeitschriften. Aber auch Sew-Alongs wie dieser regen oft an, sich einen bisher unbekannten Designer mal näher anzusehen.

Kommentare:

  1. Das ist sicher ein Fake das Liberty Wrap Dress. Ich könnte nicht entscheiden welchem Kleid ich den Vorzug geben würde. Beide sind sehr interessant. Vielleicht findest du mögliche Schnittmuster in den Sommerburdas.Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde beide Modelle toll, kann mir aber sehr gut das 1. an dir vorstellen. Das ander auch. Aber lieber sehen würde ich das 1.
    Ich bin gespannt. Ach ja, hat sewing galaxy in der 1. Runde nicht ein Kleid in dieser Art genäht?
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da muß ich doch gleich noch mal gucken gehen...Danke für den Tip!

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. lch bin ein großer Fan von Trägerkleider. Kein anderes Kleidungsstück ist so abwechslungsreich, je nach dem wie man es stylt. Egal für welches Du dich entscheidest, es wird Word ein schönes und besonders Kleid, das Dir viel Freude bereiten wird:).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  5. Kleidung aus Jeans mag ich sehr; sieht in dunkelblau immer schick aus, aber es bleibt der lässsige Touch durch den Stoff.
    Ein Burdaschnitt hat mir bei meinem letzten Model für die Aktion auch weitergeholfen; ich drück die Daumen, dass du fündig wirst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich vermute, dass Kleid ist unter dem Band auf der Vorderseite nicht zusammengenäht, daher Wrap. Zum besseren An- und Ausziehen macht der Reißverschluss im Rücken dann Sinn. Jedenfalls etwas sehr Besonderes, ich hoffe, du nähst es nach, ich bin sehr gespannt. LG Christa

    AntwortenLöschen
  7. Beide Kleider sind sehr schön, wobei wenn ich entscheiden müsste, würde ich das erste Kleid wählen, da ich den Schnitt wirklich sehr raffiniert finde. Auf dem Foto kann man das nicht ganz gut erkennen, aber ich vermute, dass das Kleid vorne eine schräge Naht hat, die wie eine Verlängerung des Trägers aussieht. Burda hatte in den letzten zwei, drei Jahren einige asymmetrische Röcke, die ähnlich konstruiert waren. Vielleicht könnte man da anfangen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Schnittmustersuche und freue mich schon auf die Fortsetzung.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Interessant, wie unterschiedlich diese beiden Modelle sind! Entgegen allen Meinungen wäre ich für das zweite Kleid, einfach, weil ich diese Hemdblusenkleider so vielseitig finde, lässig und gleichzeitig formell, man ist ohne viel Zutun gleich angezogen, sieht immer souverän aus und kann es gleichzeitig sehr weiblich stylen. Absolut spannend ist aber das erste Kleid, sehr besonders, ein Hingucker! Ich hoffe, Du kannst Dich entscheiden und findest ein passendes Schnittmuster, und es muss ja gar nicht 1:1 nachgenäht sein. (Bei mir wird es auch auf eine Mischung hinauslaufen, schätze ich.)
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen