10. April 2015

Frühlingspullover

Wie angekündigt, habe ich mir noch eine zweite Lisa genäht, diesmal aus dem Inhalt eines Hofius-Bastelbeutels.


Und das war drin:
 traumhaft weicher Strick-Jaquard aus Bio-Baumwolle in verschieden Grüntönen (hier leider schlecht fotografiert):


Den Frühlingspulli  habe ich aus den hellgrünen Stücken genäht. Das Zuschneiden hat allerdings einen ganzen Nachmittag gedauert, weil es doch einiges zu puzzeln war, obwohl das Schnittmuster mit den Teilungsnähten eigentlich schon gut geeignet ist. Das Nähen ging dafür schneller.

Vorne


Hinten

Um die langen Ärmel zuschneiden zu können, mußte ich erst ein großes und mehrere kleine Stücke zu einem genügend-großen Stoffstück zusammensetzten... Alle Teilungs- und Patchnähte sind mit dem dreigeteilten Zickzackstich abgesteppt, damit sie schön flach liegen. So fällt die Puzzelei nicht so auf.


Ich habe auf Symmetrie geachtet, damit es noch harmonisch aussieht, aber auf Musterverläufe konnte ich wenig Rücksicht nehmen.

Diesmal sitzt auch der Ausschnitt so, wie er soll. Dafür steht jetzt der Saum etwas ab...irgendetwas ist ja immer. Der Strickjaquard ist allerdings auch so weich, daß er sich beim Nähen mit der Nähmaschine immer etwas dehnt, obwohl ich den Nähfußdruck soweit wie möglich reduziert habe. Wahrscheinlich würde sich hier ein Obertransportfuß lohnen...


Mit der Overlock ließ er sich aber gut nähen, nachdem ich das Differential auf 1,8 gestellt hatte.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Pullover und habe ihn auch gleich zu Ostern getragen. Ich glaube, das wird ein Lieblingsstück, trotz Wellensaum.


Und ich habe sogar farblich perfekt passende Socken dazu! Yeah!

1 Kommentar:

  1. Auch dieses Exemplar der Lisa finde ich wunderschön. Ich freu mich auf weitere MMM-Projekte.

    AntwortenLöschen