22. März 2013

Meine Creativa-Tasche

Als feststand, daß ich dieses Jahr wieder zu Creativa gehe, wollte ich mir dafür auch eine neue Tasche nähen:  sie sollte geräumig sein, mit Reißverschluß, eine Reißverschlußtasche außen und auch innen haben und auch kleine Innentaschen für das Handy und Kleinkram. Außerdem wollte ich sie gerne farbig neutral (aber nicht trist!) haben, denn meine derzeitige Winterjacke ist schon farbig genug.
Irgendwie fand ich kein Taschenmodell, das das alles erfüllte und mir auch noch gefiel, deswegen habe ich es gewagt, eine Skizze gemacht und danach genäht. Und hier ist sie: meine neue Tasche und Prototyp!


Bis auf einige Kleinigkeiten bin ich sehr zufrieden. Ich trage sie jetzt fleißig mit mir herum und teste sie auf Herz und Nieren und wenn ich mir dann ein zweites Modell nähe, wird sie PERFEKT! (Soweit der Plan...)

Ich habe zum ersten Mal Paspel verarbeitet (Reflexpaspel, das war nämlich die einzige, die ich gerade da hatte), dafür ist es gar nicht sooo schlecht geworden, aber vermutlich wäre es klüger gewesen, beim ersten Mal nicht gleich etwas mit Rundungen zu nehmen...
Gespannt bin ich auch, wie gut der Stoff vom "Boden" durchhält, ein folienbeschichteter Baumwollstoff.

 Auch zum ersten Mal: ein Taschenbaumler!


 Hier die Rückseite mit der Reißverschlußaußentasche. Warum die Trägern hier so Falten ziehen, ist mir noch nicht klar, aber ich hoffe ich komme noch dahinter und kann das dann beim nächsten Modell besser machen.

Webbänder, unsymmetrisch aufgenäht. (Als Farbenmix seine Verlosung bekannt gab, war die Tasche glücklicherweise noch nicht fertig und ich habe dann brav darauf geachtet, FARBENBMIX-Bänder zu verarbeiten!)


Hinten mit kleinem "Rücklicht", damit es nicht zu schwarz-weiß wird.



Innen in frischem Frühlingsgrün. Ich bin gespannt, wie robust oder empfindlich dieser Kunstfaser-Jaquard sein wird.

Alles drin: Reißverschluß-Innentasche, Handy- und Kleinkram-Täschchen, und (eine spontane Idee beim Nähen) Gummibandschlaufen für Stifte.

Der Karabiner für den Schlüsselbund darf natürlich auch nicht fehlen und an die andere Schlaufe soll noch ein Täschchen für den Einkaufswagen-Chip.

Am Träger noch ein kleiner Specht... (Psst, an der Stelle mußte ich das Gurtband stückeln, weil es sonst nicht mehr gereicht hätte, aber nicht weitersagen!)

Und hier noch mal in Ihrer ganzen Pracht:

Mein bisheriges Fazit: für's erste schon gar nicht schlecht. Beim nächsten Modell würde ich die Träger etwas länger lassen und die Reißverschlußaußentasche eine Tick breiter. Und ich würde für den Reißverschluß oben Meterware nehmen, die eine Nummer dicker und robuster ist.





1 Kommentar:

  1. die Tasche sieht super toll aus ich würd sie mir auch gerne nähen. LG Rositha

    AntwortenLöschen